Was sind Lebkuchen?

Lebkuchen zählen weder zu den Brotsorten noch ist es ein Kleingebäck. Als feine Backwaren sind die Lebkuchen für eine längere Zeit haltbar, weshalb man in diesem Zusammenhang bei Lebkuchen auch von Dauerbackwaren spricht. In der Zusammensetzung der Zutaten kommen Lebkuchen mit weniger Feuchtigkeit aus, dafür ist der Anteil an Zucker etwas höher. Diese Kombination erhöht die Haltbarkeit beziehungsweise beugt es dem Verderben vor.

Andere Bezeichnungen für Lebkuchen sind Pfefferkuchen, Lebzelter, Honigkuchen, Magenbrot oder Lebküchner. Allen gemein ist die Verwendungen der typischen Gewürze wie Kardamom, Ingwer, Macis, Nelken, Piment, Zimt, Fenchel oder Anis und natürlich Früchten wie Sultaninen, Nüsse und Mandeln nicht zu vergessen.

Jede Region hat ihre typischen Gewürzmischungen und Bezeichnungen. So findet man in Aachen die Printen, dagegen in Nürnberg die Lebkuchen und in Pulsnitz die Pfefferkuchen. Nicht dass diese ausschließlich mit Pfeffer zubereitet werden. Vielmehr fasste man im Mittelalter alle exotischen Gewürze einfach unter dem Synonym Pfeffer zusammen. Und so blieb es wohl bei der Bezeichnung Pfefferkuchen bis heute.

Früher war die Herstellung von Lebkuchen ein eigenes Handwerk. Mancherorts bezeichnen sich spezialisierte Bäcker wieder diese Bezeichnungen wie zum Beispiel Leb- oder Pfefferküchler.

Lebkuchengewürz kaufen und verwenden

Mit dem würzigen Lebkuchengewürz lassen sich verschiedene Varianten backen. Ursprünglich war Honig das Süßungsmittel und daher wahrscheinlich auch Namensgeber. Als wohl ältestes süßes Gebäck standen für die Zubereitung des Honigkuchens nur Bienenhonig und süße Feigen und Datteln zur Verfügung.

Neben den Grundzutaten für Pfefferkuchen und Co kann man einfach Lebkuchengewürz kaufen und sicher und schnell süße Köstlichkeiten backen. Wenn es weihnachtlich duftet, haben meist Zimt, Nelken und Sternanis ihre Aromen im Spiel. Die meisten bringen Lebkuchen mit Weihnachten und Weihnachtsmärkten in Verbindung.

Aus diesem Grund findet man die Lebkuchengewürze auch nur von September bis Januar im Sortiment der Supermärkte zu kaufen. Zum Glück gibt es ja Gewürzmanufakturen, bei denen man ganzjährig die Gewürze online kaufen kann. Und so hat man die Option, selber einen leckeren saftigen Lebkuchen zu backen. Es sei denn, man reist in eine dieser „Lebkuchen-Metropolen“, die ganzjährige leckere Angebote an Honigkuchen, Lebkuchen, Printen bieten.

Das Lebkuchen Gewürz in Rezepten neu verwenden

Der warme Duft des Lebkuchen Gewürzes assoziiert unweigerlich Weihnachten. Gewürze wie Nelken, Sternanis und Zimt bringt man klassisch mit der Weihnachtsbäckerei in Zusammenhang.

Dabei lassen sich auch andere Köstlichkeiten zubereiten. So können Nachspeisen, Teige und vor allem geschlagene Sahne mit dem Lebkuchen Gewürz aromatisiert und verfeinert werden. Dazu einfach nach Belieben eine Prise oder einen ¼ Teelöffel des Gewürzes unter die geschlagene Sahne heben. In der Backstube bekommen Waffel- und Kuchenteige einen warmen aromatischen Unterton. Wer sich zum Frühstück ein Porridge mit Kuh- oder Pflanzenmilch zubereitet, kocht in der Milch die Gewürze einfach mit. An ein typisches Pflaumenkompott kommt immer eine sehr gute Prise Zimt. Warum das Aromensortiment nicht mal erweitern?